Bakterien, Viren und Homöopathie
Helfer in der Not!


Lars Michael Friedrich

Heilpraktiker




Klassische und genuine Homöopathie

im Naturheilzentrum Wesel



Bakterien, Viren und die Homöopathie


Wichtiger Hinweis: Die beschiebenen Mittel und Mittelfolgen stellen KEINE allgemeine Behandlungsempfehlung oder gar eine Anleitung zur Selbstbehandlung bei Erysipelen oder Warzen dar, sondern erläutert nur die in diesem Einzelfall angewendete Therapie. Homöopathische Arzneimittel müssen grundsätzlich in jedem Einzelfall individuell neu bestimmt werden.


Bakterien, Infektionen, Homöopathie

Hier ein Beispiel einer homöopathischen Behandlung eines Erysipels (Wundrose), die zu den schwerwiegenen bakteriellen Infekten zählt.


Schulmedizinisch wird die Erkrankung so betrachtet: Bakterieller Infekt, Antibiotikatherapie - eventuell intravenös im Krankenhaus - notwendig, Dauer bis zu 2 Wochen.

* ausführlich, siehe unten.

































Zusammenfassung: Behandlung eines Erysipels mit deutlicher Besserung innerhalb von Stunden, Abklingen des akuten Geschehens innerhalb 72 Stunden. Die Patientin berichtet am 30.10.2019, dass nach Sulphur die zurückgebliebenen Erscheinungen auf der Haut binnen 3 Tagen vollständig abgeklungen sind. Sie fühle sich sehr gut, im Allgemeinbefinden und der Stimmung besser als „seit Jahren“.


* „Als häufigster Erreger des Erysipels gelten beta-hämolysierende Streptokokken der Gruppe A (A-Streptokokken). Seltener wird ein Erysipel durch andere Bakterienarten wie Staphylokokken (Staphylococcuus aurus) oder möglicherweise auch Klebsiellen ausgelöst. Mischinfektionen sind ebenfalls möglich.
Antibiotika: Penicillin bei Wundrose. Ursächlich wird ein Erysipel mit Antibiotika behandelt. Normalerweise ist Penicillin das Mittel der Wahl bei Infektionen mit Streptokokken – über einen Zeitraum von zwei Wochen gegeben, als Tabletten oder bei fortgeschrittener Erkrankung auch intravenös. Wird das Erysipel mit dem richtigen Antibiotikum behandelt und schlägt diese Behandlung an, gehen die Symptome in der Regel innerhalb einer Woche zurück. Meistens ist der Patient spätestens nach zehn bis 14 Tagen fieber- und schmerzfrei. Solange sollte die betroffene Region geschont und hochgelagert werden und der Patient sollte Bettruhe einhalten. Wichtig für den Heilerfolg ist wie bei allen bakteriellen Infektionen: Die Antibiotikatherapie darf nicht eigenmächtig abgebrochen werden, ansonsten besteht das Risiko eines Rückfalls (Rezidiv). Unbehandelt drohen bei Wundrose gefährliche Komplikationen.“
Quelle: https://www.lifeline.de/kr…/erysipel-wundrose-id172089.html…



Viren, Warzen, Homöopathie


Hier ein Beispiel aus vielen Behandlungen von Dornwarzen der Fußsohlen und anderen „Viruswarzen“.


Äussere Massnahmen, wie Wegätzen, Wegschneiden usw. helfen hier selten, sehr oft kommt es zum Wiederauftreten neuer Warzen, da die Ursache, das ist die Schwäche des Immunssystems Viren zu bekämpfen, dadurch niemals beseitigt werden kann.
Nach meiner 25jährigen Erfahrung korrigieren homöopathisch gewählte und korrekt dosierte Arzneimittel diese Immunschwäche und beseitigen fast alle Arten von Warzen sicher und dauerhaft, in der Regel innerhalb von zwei Wochen bis drei Monaten.









Abbildung 1





Abbildung 1 – Akutes Erysipel bei einer Landwirtin. Gabe von Belladonna C200, 3 Globuli in 200ml Wasser, einmalig ein Teelöffel, am 14.10.2019, 12.00 Uhr.






Abbildung 2 – 14.10.2019, 15.30 Uhr. 90% Besserung innerhalb 3 ½ Stunden.






Abbildung 3 – 16.10.2019, 15.00 Uhr. Reströtung, Allgemeinbefinden verbessert. Belladonna C200 wurde am 15.10. wiederholt: 3 Globuli in 200ml Wasser, hiervon ein Teelöffel in ein zweites Glas Wasser eingerührt, daraus einmalig ein Teelöffel.



Abbildung 4 – 17.10.2019, 13.00 Uhr. Nach Gabe von Rhus toxicodendron C100 am 15.10. bleibt ein kleines Hautareal mit dem Erscheinungsbild einer „Gänsehaut“ zurück. Allgemeinbefinden gut, fühlt sich aber zeitweilig etwas antriebslos und mutlos. Nun Gabe von Sulfur C200 (Dunham), ebenfalls in Wasser, ein Teelöffel.

Abbildung 2
Abbildung 3
Abbildung 4
Abbildung 1





Abbildung 1) zeigt große Gruppen schmerz-hafter Dornwarzen bei einem 11 jährigen Jungen. Die Warzen bestanden hartnäckig seit seit ca. 15 Monaten (Sommer 2018).







Am 26. September 2019 erhielt er eine homöopathische Arznei in der Potenz C200 als einmalige Gabe von drei Globuli.


Abbildung 2) zeigt das Ergebnis nach vier Wochen.

Alle Warzen sind komplett verschwunden. (22.Oktober 2019)


Abbildung 2

©  01/2019 - Lars Michael Friedrich

Dinslakener Landstraße 11

46483 Wesel

aktualisiert: 13/10/19

Mobil    0171 - 43 48 77  0

Telefon 0281 - 47 360 620

Mail       friedrich@genuine-homoeopathie.de

Home    genuine-homoeopathie.de